Produktion
in Lehre, Forschung und Entwicklung

Fachgebiete

Spanende Werkzeugmaschinen und Fertigungsverfahren

In diesem Fachgebiet werden spanende Fertigungsverfahren sowie die zugehörigen spanenden Werkzeugmaschinen und ihre Komponenten untersucht. Die spanenden Fertigungsverfahren umfassen eine Vielzahl von Fertigungsverfahren (z.B. Bohren, Drehen, Schleifen, Fräsen) wobei der Fokus darauf besteht, durch einen definierten Materialabtrag die gewünschten Oberflächen- und Geometrieeigenschaften zu erreichen. Da die spanende Bearbeitung am Ende der Prozessketten der Fertigung vermehrt auftritt, werden hohe Anforderung bezüglich Präzision und Qualität an die resultierenden Produkte und somit an die Verfahren gestellt. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden ist die ständige Weiterentwicklung der Prozesse und der damit verbundenen Maschinen unablässig.

Umformende Werkzeugmaschinen und Fertigungsverfahren

Die Umformtechnik ist dadurch charakterisiert, dass mit ihren vielfältigen Verfahren die Form von Werkstücken ohne Materialverlust geändert werden kann. Schlagwörter wie High-Performance-Technologien, Leichtbau, Near-Net-Shape und Hochleistungswerkstoff bringen dabei die brisanten Themen der Umformtechnik auf den Punkt. Es stehen zugeschnittene Konzepte für Sonderverfahren ebenso im Fokus wie innovative Lösungen für komplette Prozessketten. Der Betrachtungsraum erstreckt sich von Komponenten über Baugruppen bis hin zu komplexen Maschinensystemen und neuartigen Kinematiken. Vor allem vor dem Hintergrund der Energie- und Ressourceneffizienz weisen die Entwicklungen der Blech- und Massivumformtechnik den Weg für die Technologien von morgen.
 

Montage und Robotik

Nicht nur in Europa und Japan, sondern weltweit gehören Robotik und automatisierte Montage zu den Schrittmachern der modernen und flexiblen Fertigungs- und Produktionstechnologien. Sie ermöglichen die geforderte Steigerung von Produktivität, Qualität, Energieeffizienz, Sicherheit und auch Variantenvielfalt in der Produktion – von der Einzelfertigung, über die Massenproduktion in den Konsum- und Verbrauchsgüterindustrien bis hin zu Mass Customization im Automobilbau mit Losgröße 1.
Das Spektrum der Anwenderbranchen umfasst dabei: Maschinenbau, Fahrzeugbau zu Lande/Wasser/Luft, Materialfluss, Handhabung, Logistik, Elektrotechnik, Mikrotechnik – aber zunehmend auch Medizin, Pharma, Food, Biotechnik, Laborautomatisierung, Photovoltaik – sowie nicht zu vergessen die Servicerobotik, mit ihren Einsatzfeldern: Reinigung, Bewachung, Inspektion, Rehabilitation und Entertainment.
 
Die Technologiefelder der Robotik umspannen dabei Themen wie:
  • Steuerungs-, Antriebs-, Sensor- und Greifertechnik
  • Neue Formen der Mensch-Roboter-Kooperation und -bedienung ( Sprache, Gestik, Haptik, Führen sowie Telepräsenz und VR/AR )
  • Sicherheitskonzepte, -steuerungen und –sensoren
  • Roboter für klein- und mittelständische Unternehmen
  • Fahrerlose Transportsysteme, autonome Roboter, Serviceroboter
  • u.a.m.

Produktionsmanagement

Das Fachgebiet Produktionsmanagement betrachtet das Zusammenwirken von Mensch, Technik und Organisation zur effizienten Erzeugung von hochwertigen technischen Konsum- und Investitionsgütern unter Erfüllung von Kosten-, Zeit- und Qualitätszielen in der industriellen Produktion. Unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit wird eine abgestimmte Effizienz des ökonomisch-ökologischen und sozialen Systems angestrebt.
 
Felder des Produktionsmanagements
  • Fabrikplanung
  • Arbeitsorganisation und -gestaltung
  • Produktionslogistik
  • Informations- und Kommunikationssysteme
  • Modellierung und -simulation
Last modified 29.Mar 2011